Konzept

pädakogisches Konzept

Im Allgemeinen gibt es folgende Schwerpunkte bei unserer täglichen Arbeit

 



1. Sprache

Wir erkunden Bücher, machen Fingerspiele und Singen im Morgenkreis. Wir tanzen, toben, lachen.


2. musikalischer Bereich

Durch das Kennenlernen von Orff-Instrumenten, und Trommel, vertiefen wir unser Interesse an Musik. Besonderes Highlight: 1x die Woche kommt eine Musikalische Früherziehung zu uns.


2. Bewegung

Durch unseren großen Raum, haben wir viel Möglichkeiten den Bewegungsdrang der Kinder zu fördern. Wir tanzen viel und verleihen unseren Gefühlen Ausdruck und verbessern so die Bewegungskompetenzen. Täglich lassen wir uns neue Bewegungsangebote einfallen. Hügel zum Klettern, Tunnels zum Kriechen, feinmotorische Aufgaben, sowie viel Bewegung im Freien.


4. gestalterisch-kreativer Bereich

Wir machen bunte Sachen: mit Farbe, Pinsel und Alltagsmaterialien. Meist an den Jahreszeiten angepasst, oder einfach spontan, wird bei uns gebastelt, gemalt, gestaltet und  die kreative Ader der Kinder hervorgerufen.


5. Naturerfahrung

Und nicht zu vergessen der Garten! Hier machen wir erste Erfahrungen mit Sand, Wasser, Erde und Gras. Im Sommer dürfen wir beim Pflanzen und Ernten im Gemüsebeet helfen und unsere eigene Sonnenblume wachsen lassen!

Bei heißem Wetter gönnen wir uns auch mal einen Ausflug ins Planschbecken oder in den kühlen Wildpark. Bei schlechtem Wetter in die Stadtteilbibliothek.


6. Regeln und Rituale

Regeln und Rituale sind wichtige Orientierungspunkte. Sie geben den Kindern Sicherheit und Halt. Unser Tagesablauf gibt den Kindern genug Freispielzeiten, so dass die täglichen immer wiederkehrenden Abläufe den Kindern spielerisch die Sicherheit und Geborgenheit geben die sie brauchen.

Beispiele dafür sind:

  • Hände waschen vor und nach dem Essen
  • Frühstück, Mittagessen und Snack zu denselben Uhrzeiten
  • Bei den Mahlzeiten am Tisch sitzen bleiben
  • Schlafritual und Zeit den Kindern angepasst jedoch immer als wiederkehrendes Ritual
  • Rücksicht auf andere Kinder zu nehmen
  • Nach der Spielzeit die benutzten Spielsachen wegzuräumen



Bei uns steht das Kind im Mittelpunkt





In der Tagespflegestelle wird nach einem offenen Ansatz situationsorientiert gearbeitet.

Dies bedeutet, dass wir uns an den Bedürfnissen und Fähigkeiten der Kinder orientieren und wir deren Interessen nachgehen und gezielt fördern. Wir begleiten das Kind liebevoll in seiner Entwicklung und fördern insbesondere seine emotionalen und sozialen Kompetenzen, da diese wichtige Grundlage für die Integration in die Gruppe bilden. Wichtig ist uns jedoch eine ganzheitliche Erziehung, bei der sich das Kind über Sinneserfahrungen, Sprache, Bewegung und mithilfe liebevoller Zuwendung die Welt erschließt.


Raumkonzept

Die Tagespflegestelle liegt im Zentrum von LU-Rheingönheim.

 

Sie befindet sich in einem renovierten Fachwerkhaus im Erdgeschoß im hinteren Teil des Hauses. Der Betreuungsraum ist etwa 80 qm groß, ihm zugehörig ist außerdem ein großer, kindgerecht gestalteter Garten von nochmals ca. 150 qm.

 

Kennzeichnend für die Tagespflegestelle ist ihre Einrichtung: Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist Bewegung. Die Kinder haben die Möglichkeit, sich auszutoben und ihre Bewegungskompetenzen an diversen Spielgeräten auszuprobieren und zu erweitern.

Aber auch Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten bietet der Raum: Es gibt eine gemütliche Ecke mit Matratzen und Kissen. Der Raum ist farblich so akzentuiert, dass er sowohl anregend wie auch beruhigend wirkt. Die großen Fenster lassen viel Licht hinein und sorgen für Transparenz. Die Wände sind mit bunten Fliesen verziert und dienen als Ausstellungswände für die Werke der Kinder.

 

Es gibt einen abgegrenzten Schlaf-, Koch- und Essbereich und WC mit Dusche.